GD - Online Th. Förster: Wirkstoffe gegen Hautalterung
Suchen | Feedback | Inhalt
  Druckseite oder Startseite
English
Home
 
 
 
Weitere Links:
 
 
 
 
 
 
 Thomas Förster *

Wirkstoffe gegen Hautalterung in kosmetischen Mitteln

Schwarzkopf-Henkel Cosmetics und Zentrale Forschung Henkel, Düsseldorf

Ein für die Kosmetik wesentlicher Trend unserer Zeit ist die Herausbildung der Bevölkerungsschicht der sogenannten "jungen Alten". Aufgrund gesünderer Lebensweise und höherer Einkommen werden die Menschen, vor allem in den entwickelten Ländern, nicht nur immer älter, sondern auch zu einer immer aktiveren Bevölkerungsgruppe. Mehr freie Zeit steht zur Verfügung, die für zahlreiche soziale Kontakte genutzt wird. Gutes Aussehen wird zukünftig neben sorgfältiger Körperpflege eine bedeutendere Rolle spielen. Diese aktiven Alten akzeptieren nicht mehr, dass Falten und andere sichtbare Spuren der Zeit Auskunft über ihr Alter geben.

Neue kosmetische Wirkstoffe können dazu beitragen, die Haut eines Menschen um Jahre jünger erscheinen zu lassen, als es dem biologischen Lebensalter entspricht. Schwarzkopf-Henkel beschreitet bei der Wirkstoffforschung neue Wege, die gegenüber herkömmlichen Methoden sehr viel schneller und effektiver zu Ergebnissen führen.

In einem künstlich gezüchteten (in vitro) Ganzhautmodell können Alterungsexperimente wie zum Beispiel UV-Bestrahlungen durchgeführt werden oder aber auch topische Behandlungen zum Schutz oder zur Pflege der Haut. Der große Vorteil ist, dass diese Hautmodelle eine Hornschicht wie normale menschliche Haut enthalten. Die Wirkstoffe können daher unter realistischen Bedingungen in einer Creme- oder Gelgrundlage aufgetragen werden. Sie dringen durch die Hornschicht in die Haut ein und entfalten dort ihre Wirksamkeit.

Heute ist bekannt, dass die Hautalterung nicht nur die Dermis betrifft, hier vor allem den veränderten Stoffwechsel der extrazellularen Matrixbestandteile, sondern auch die Epidermis und die Basalmembran zwischen diesen beiden Hautschichten. Effiziente Antiage-Produkte müssen daher ein breites Wirkungsspektrum auf alle relevanten Hautschichten aufweisen.

Nach sorgfältiger Untersuchung im Ganzhautmodell wurden mehrere Antiage-Wirkstoffe mit unterschiedlichen Antiage-Targets identifiziert. In kontrollierten Gebrauchsstudien konnte für die fertig entwickelten Marktprodukte die Antiage-Wirksamkeit in vivo sowohl durch quantitative Messung der Faltentiefenverteilung als auch durch subjektive Beurteilung der Wirkstoffcremes bestätigt werden. Die Antiage-Cremes wirken der Hautalterung entgegen und führen zu einem jüngeren Erscheinungsbild der Haut.

*unter Mitarbeit von C. Jassoy, D. Petersohn, K. Schlotmann , M. Kaeten und M. Waldmann-Laue

Dr. Thomas Förster










nach oben



   Copyright © 2000 - 2011
Institute for Dermopharmacy GmbH
webmaster@gd-online.de
Impressum
Haftungsausschluss