GD - Online R. Daniels: Vehikelsysteme für kosmetische Wirkstoffe
Suchen | Feedback | Inhalt
 Abstracts 2006
English
Home
 
 
 
Weitere Links:
 
 
 
 
 
 
 

Rolf Daniels
Pharmazeutische Technologie, Eberhard-Karls-Universität Tübingen

Neue Vehikelsysteme für kosmetische Wirkstoffe


Die in aktuellen dermokosmetischen Produkten eingesetzten Aktivstoffe benötigen für eine optimale Wirksamkeit spezielle Trägersysteme. Insbesondere nanopartikuläre Vehikel sind hier von besonderer Bedeutung. Entsprechende Systeme sind Mikro- und Nanoemulsionen, feste Lipid-Nanopartikel sowie Liposome und Transfersome.

Mikroemulsionen sind makroskopisch einphasige wässrige oder ölige Systeme, die sowohl hydrophile als auch lipophile Bestandteile enthalten. Sie erscheinen transparent, weil ihre disperse Phase kolloidale Dimensionen (10 bis 50 nm) aufweist. Bedingt durch ihre spezielle Struktur penetrieren Mikroemulsionen rasch in das Stratum corneum und mischen sich dort mit den epidermalen Lipiden. Wirkstoffe werden mit dem Vehikel in die Haut "gezogen", wodurch sich hohe Penetrationsraten realisieren lassen.

Unter Nanoemulsionen versteht man O/W-Emulsionen, deren Tropfen einen Durchmesser von 50 bis 1000 nm aufweisen. Lipid-Nanopartikel haben eine ähnliche Struktur. Sie unterscheiden sich jedoch dadurch, dass das Lipid sich im festen Aggregatzustand befindet.

Nanoemulsionen eignen sich besonders für den Transport lipophiler Wirkstoffe. Sie unterstützen die Penetration von kosmetischen Wirkstoffen und erhöhen somit ihre Konzentration in der Haut. Lipid-Nanopartikel sind als Vehikel interessant, weil sie die Stabilität chemisch labiler Wirkstoffe verbessern sowie eine kontrollierte Wirkstofffreisetzung ermöglichen.

Liposome sind kleine, kugelförmige Vesikel aus Phospholipiden, die einen hydrophilen Kern umschließen. Von den vielen verschiedenen Erscheinungsformen sind kleine unilamellare, flexible Liposome von Vorteil. Diese begünstigen häufig die Einlagerung eingebrachter Wirkstoffe in die Epidermis und Dermis, wobei gleichzeitig eine verminderte Permeation auftritt. Dabei ist es natürlich wichtig, dass die Vesikel in ihrer Struktur während der Lagerung erhalten bleiben, was mit Hilfe der ESR-Technik nachgewiesen werden kann.

Eine Sonderform stellen Transfersome® (ultradeformierbare Vesikel) dar, die sich besonders effizient und spontan durch die Haut bewegen sollen.

Prof. Dr. Rolf Daniels






Fotos: GD Gesellschaft für Dermopharmazie

nach oben

 

   Copyright © 2000 - 2011
Institute for Dermopharmacy GmbH
webmaster@gd-online.de
Impressum
Haftungsausschluss